HERZLICH WILLKOMMEN

Mein Name ist Carolin Balkau. Seit August 2015 leite ich die freundliche Logopädiepraxis im Herzen von Wallenhorst.

Hier finden Sie Informationen rund um meine therapeutischen Angebote.

SEIT JUNI DIESES JAHRES VERSTÄRKT FRAU CATHARINA BERNHOLD DIE PRAXIS ALS WEITERE LOGOPÄDISCHE FACHKRAFT. Darüber freue ich mich sehr!

Weitere Informationen zu ihrer Person folgen demnächst

Mein Konzept

Mein Konzept umfasst die Diagnostik und Behandlung von Sprach-, Sprech-, Schluck- und Stimmstörungen bei Menschen jeden Alters sowie die eingehende Beratung von Angehörigen und Betroffenen. Die Therapien sind stets am aktuellen Forschungsstand ausgerichtet. Wissenschaftlich fundiertes Vorgehen und eine individuell auf die Bedürfnisse des Patienten abgestimmte Behandlung bilden die Grundlagen meiner Therapien.

Kontinuierliche Weiterbildungen im Bereich der Logopädie, meine Arbeit und die Menschen, die mir dabei begegnen, liegen mir besonders am Herzen.

Ihr Weg zur Therapie

Die Kosten einer logopädischen Behandlung tragen in der Regel die Krankenkassen. Sie benötigen dafür eine ärztliche Verordnung, welche nicht älter als 14 Tage sein sollte. Logopädische Leistungen können allerdings auch als Selbstzahler in Anspruch genommen werden.

Für eine erste Terminvereinbarung setzen Sie sich am besten telefonisch oder per E-Mail mit der Praxis in Verbindung (Tel. 05407- 34 80 688, info@logopädie-balkau.de). Sie erhalten dann noch einmal alle wichtigen Informationen, die Sie vor Behandlungsbeginn benötigen.

Bei entsprechender ärztlicher Verordnung sind auch Hausbesuche möglich.

Mein Leistungsspektrum

Nach einer differenzierten Sprachdiagnostik erhält jedes Kind – meist in einer Einzelbehandlung – individuell die Sprachtherapie, die es benötigt. Diagnostik und Therapie verlaufen spielerisch und sind, abhängig vom Störungsbild, schon ab einem Alter von zwei bis drei Jahren möglich. Angepasst an die Symptome, das Alter und den Entwicklungsstand des Kindes werden folgende Auffälligkeiten behandelt:

  • Aussprachestörungen
  • Störungen des Redeflusses (Stottern)
  • Verspäteter Sprechbeginn
  • Störung der auditiven Verarbeitung und Wahrnehmung
  • Eingeschränkter Wortschatz oder Probleme in der Wortfindung
  • Grammatikalische Probleme
  • Störung des kindlichen Schluckmusters (und dadurch ggf. fehlerhafte Zahnstellung)

Mit Hilfe auf die Ressourcen des Patienten abgestimmer wissenschaftlich fundierter Therapiemethoden kann es gelingen, die Sprach-, Sprech- oder Stimmfähigkeit zurückzugewinnen oder ggf. neue Strategien zur Kommunikation zu erarbeiten. Studien belegen, dass eine früh einsetzende und hochfrequente logopädische Therapie zielführend und erfolgversprechend ist. Nach einer ausführlichen Diagnostik und dem Setzen von Zielen für den Alltag des Patienten wird die individuelle logopädische Therapie durchgeführt, bei:

  • Aphasie (Erworbene Sprachstörung, z. B. nach Schlaganfall oder Schädel-Hirn-Trauma)
  • Dysarthrophonie (Erworbene Sprechstörung / Störung der Artikulation der Stimme oder der Atmung, z. B. nach Schlaganfall oder bei der Parkinson-Krankheit)
  • Gesichtslähmung (Fazialisparese)
  • Störung des Redeflusses (Stottern)
  • Aussprachestörung
  • Stimmstörung
  • Schluckstörung

Schluckstörungen (Dysphagien) können sowohl in Verbindung mit neurologischen Erkrankungen sowie als Folge von Unfällen, (Tumor-)Erkrankungen im Hals-Nasen-Ohren-Bereich oder nach operativen Eingriffen auftreten.

Zu den häufigsten neurologischen Ursachen zählen: Schlaganfall, Morbus Parkinson, Schädel-Hirn-Traumata, Multiple Sklerose (MS) und Amyotrophe Lateralsklerose (ALS). Außerdem können Schluckstörungen internistisch oder medikamentös bedingt sein. In Kombination mit einer Demenzerkrankung (z. B. bei der häufigsten Demenz, jener vom Alzheimertypus) kann ebenfalls eine Schluckstörung auftreten. Die Symptome können sehr unterschiedlich sein und sind abhängig von der zugrundeliegenden Ursache. Aufmerksamkeit ist geboten, wenn zum Beispiel Folgendes beobachtet werden kann:

  • Lähmungen im Lippen-, Zungen- und Wangenbereich (Asymmetrie des Gesichtes)
  • Husten während oder direkt nach dem Essen
  • unkontrolliertes Herauslaufen von Speichel und/oder Nahrung aus dem Mund
  • ungeklärte Fieberschübe und eine zunehmende Verschleimung
  • Schmerzen beim Schlucken
  • ungewollter Gewichtsverlust
  • Flüssigkeitsmangel

Generell gilt: Bei Verdacht auf eine Schluckstörung sollte ärztlicher oder logopädischer Rat eingeholt werden. Falls eine Schluckstörung diagnostiziert wird, ist eine Schlucktherapie angezeigt. Schlucken zu können ist etwas scheinbar so Selbstverständliches, dass – abgesehen von den medizinischen Folgen – eine Schluckstörung eine schwere Einbuße an Lebensqualität für den Betroffenen bedeutet, die nicht selten in einer schweren Depression münden kann.

Noch einfacher gesagt: Essen und Trinken bedeutet pure Lebensqualität! Im Alter ist dies manchmal der „Höhepunkt“ eines jeden Tages, insbesondere bei alleinstehenden älteren Menschen.

Nach einer ausführlichen logopädischen Diagnostik werden zielgerichtete Übungen angeboten und die passende Koststufe festgelegt. Außerdem erfolgt eine ausführliche Beratung der Betroffenen und deren Angehörigen, wie der Alltag mit einer Schluckstörung bewältigt werden kann. Es ist nicht immer möglich, eine Schluckstörung zu „heilen“. Das Ziel einer logopädischen Schlucktherapie ist eine sichere Nahrungsaufnahme, die das Teilhaben am alltäglichen Leben erleichtert oder gar erst wieder ermöglicht. Die Therapie wird für jeden Patienten auf der Grundlage methodischer Überlegungen und wissenschaftlicher Erkenntnisse individuell ausgerichtet.

Ich biete auch Elektrotherapie mit dem VocaStim-Gerät an. Hierbei handelt es sich um ein innovatives und standardisiertes Therapieprogramm zur effizienten Behandlung z.B. von Stimmbandlähmungen (Recurrensparesen), Gesichtslähmungen (Fazialisparesen) oder neuromuskulären Ermüdungen oder Verspannungen, basierend auf Elektrostimulation. Bei Fragen oder Interesse sprechen Sie mich gern darauf an.

Kognitives Training

Im Zuge des demographischen Wandels nimmt auch das Risiko zu, an einer Demenz zu erkranken. Nach Angaben der „Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. – Selbsthilfe Demenz“ leben gegenwärtig mehr als 1,4 Millionen Demenzerkrankte in Deutschland – mit stark steigender Tendenz.

Viele Patienten mit beginnender Demenz und deren Angehörige empfinden die eingeschränkte Kommunikationsfähigkeit als großes Problem.

 

Auf Basis meiner therapeutischen Ausbildung und Zusatzqualifikation biete ich über das logopädische Angebot hinaus kognitives Training als Selbstzahlerleistung an: 

Es kann sowohl bei beginnenden Demenzen / kognitiven Defiziten eingesetzt werden, um die noch vorhandenen geistigen Ressourcen zu erhalten, als auch – Studien deuten darauf hin – möglicherweise in gewissem Maße als Prävention vor kognitiven Einbußen dienen.

Das kognitive Training beruht auf dem Programm der Ärztin, Psychologin und Soziologin Dr. med. Franziska Stengel.

Es handelt sich um ein gesundheitsorientiertes Training von

- Konzentration
- Wahrnehmung
- Denkfunktionen
- Sprachfunktionen
- allen Gedächtnissystemen

mit Hilfe von Fragestellungen und Inhalten aus dem täglichen Leben.

Je nach Frageart werden beim „Denker“ verschiedene geistige Funktionen angesprochen und damit die unterschiedlichsten Gehirngebiete aktiviert. Die Fragen erwecken Neugier und erhöhen so oft die Denk- und Gedächtnisleistung.

Das Stengel-Training beruht auf wissenschaftlicher Grundlage: Es hat in verschiedenen Studien gezeigt, dass es nicht nur die genannten Hirnleistungen messbar verbessern kann, sondern sich zusätzlich positiv auf die körperliche Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden auswirkt. *

Das gesunde Gehirn bleibt bis ins hohe Alter lern- und anpassungsfähig. Dies lässt sich einerseits zum Trainieren der mannigfaltigsten geistigen Leistungen nutzen. Da sich das Gehirn aber auch an stete Unterforderung “anpasst”, indem es Informationen langsamer verarbeitet oder auch vergisst, ist es notwendig, seine „grauen Zellen“ stetig anzuregen und zu fördern. Fazit: Zur Gesunderhaltung gehört geistige Bewegung ebenso wie körperliche – bis ins hohe Alter hinein!

Forschungsergebnisse zeigen daher wenig überraschend, dass sich mit geistigem Training Pflegebedürftigkeit und das Voranschreiten dementieller Erkrankungen möglicherweise verzögern lassen.

Sie entscheiden: Es lässt sich entweder in der Gruppe spielerisch gemeinsam trainieren: Man lernt neue Menschen kennen und erlebt Freude durch gegenseitiges Motivieren, ganz nebenbei stellt sich wieder „Spaß am Denken“ ein. Oder Sie belegen einfach ein Einzeltraining und nutzen die Fokussierung des Therapeuten auf Sie allein.

Bereits ein Training einmal pro Woche über drei Monate hinweg kann die geistige Leistungsfähigkeit mess- und spürbar verbessern. Selbstverständlich spricht nichts gegen ein häufigeres Training oder eine längere Teilnahme – Sie entscheiden, wie die „Gymnastik für die grauen Zellen“ am besten in Ihren Alltag passt.

Für weitere Informationen und Terminvereinbarungen kontaktieren Sie mich gern telefonisch oder per E-Mail – ich freue mich auf Sie!

*Michelfelder, H., 1994 / Ladner-Merz, S., Schröder, N., Lange, U., 2009 / Ladner-Merz, S., Löw, N., Wendt, T., Heydekorn, A., 2011 / Ladner-Merz, S., Quirling, M., Bühler, I., Robinson, K, 2012

Über mich

2008–2011 Ausbildung zur Logopädin an der DAA Osnabrück
2011–2013 Bachelorstudium “Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie” an der Hochschule Osnabrück (Abschluss: Bachelor of Science in Speech and Language Therapy)
2011–2013 Tätigkeit am Klinikum Herford, Schwerpunkt Versorgung von Schlaganfallpatienten
2013 Tätigkeit am Logopädiezentrum Bad Schwartau
2014 Tätigkeit am Neurologischen Zentrum Bad Segeberg
2014–2015 Tätigkeit am Klinikum Osnabrück, Schwerpunkt Versorgung geriatrischer Patienten
Fachtherapeutin für Dysphagie (KDZ)
Fachtherapeutin für kognitives Training
Zertifizierte LSVT-Therapeutin

Anfahrt

Logopädie Wallenhorst

 

Kontakt

Carolin Balkau
Große Straße 9
49134 Wallenhorst
Telefon: 05407 - 34 80 688
Fax: 05407 - 34 80 687
E-Mail: info@logopädie-balkau.de

 

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

stift-kalender-termin

×